Alfred, die Knallerbse streamen

Der Film Alfred, die Knallerbse (Originaltitel: Les Malheurs d'Alfred) aus dem Jahr 1972 ist bei 2 Anbietern verfügbar. In HD-Qualität gibt es den Film bereits ab 3,99 EUR.

Wo läuft Alfred, die Knallerbse?

Flat Mieten Kaufen
Zum Anbieter videociety
---

hd 3,99

hd 8,99

Zum Anbieter Maxdome
---

hd 3,99

hd 8,99

Film-Infos zu Alfred, die Knallerbse

Seit frühester Kindheit ist Alfred ein absoluter Pechvogel. Heute ist er zwar ein talentierter, aber eher erfolgloser Architekt, denn selbst seine Bauwerke scheinen eine magische Anziehungskraft auf jegliche Katastrophen auszuüben. Nach dreißig Jahren voller Unglück beschließt Alfred deshalb, seinem trüben Dasein ein Ende zu setzen und springt kurz entschlossen in einen Fluss. Doch nicht einmal sein Selbstmordversuch gelingt ihm. Zur selben Zeit versucht sich auch die völlig verzweifelte Fernseh-Moderatorin Agatha aus Liebeskummer das Leben zu nehmen. Beim gegenseitigen Rettungsversuch vergessen Alfred und Agatha jedoch alle Gedanken an den Tod, und ihr Leben verändert sich nach dieser schicksalhaften

Wer streamt Alfred, die Knallerbse?

Der Film Alfred, die Knallerbse ist bei Maxdome, videociety verfügbar.

Bei den Streaming-Diensten Sky, Amazon prime video, Netflix, Videoload, Sky Ticket, Disney+, Joyn, Apple TV+ ist der Film aktuell nicht verfügbar.

Kann ich Alfred, die Knallerbse auch kaufen?

Der Film kann bei den Anbieter(n) Maxdome, videociety gekauft werden. Die genauen Preise findest du in der Tabelle oben.

Details und Fakten

Genre
Komödie
Laufzeit
98 Minuten
Schauspieler
Pierre Richard, Anny Duperey, Jean Carmet, Paul Préboist, Yves Robert, Paul Le Person, Mario David, Robert Dalban, Daniel Laloux, Jean Saudray, Yves Elliot, Marco Perrin, Danou Valdrini, Pierre Mondy, Jean Obé, Jean Mermet, Evelyne Buyle, Georges Beller, André Nader, Patrick Messe, Charles Charras, Ren Villers, Serge Berry, Jean Rupert, Charles Debord, Danielle Minazzoli
Regie
Pierre Richard
Drehbuch
Pierre Richard, Yves Robert, Roland Topor

Alternativen zu "Alfred, die Knallerbse"